Sportfahrt zum Werbellinsee

Auch dieses Jahr hieß es für die 5 Klassen des 1.Lehrjahres der BBA Berufsschule „Sport, Sport und noch mehr Sport.“

Eine Woche lang meisterten wir am Werbellinsee die Sportfahrt. Bereits am ersten Tag stand nach der Zimmerverteilung eine 45-minütige Sporteinheit  auf dem Programm. Bei  dieser mussten wir unter anderem zu dem Song ,,Bring Sally Up“ eine Squat-Challenge absolvieren. Das heißt, zum Text und Rhythmus des Liedes wurden Kniebeuge ausgeführt. Der Muskelkater ließ da nicht lange auf sich warten.  Auch die restlichen vier Tage wurden wir nicht verschont. Disziplinen wie der „Dreier-Hopp“, Sit Ups, Unterarmstütz, Liegestütze, Einbeinstand,  HIIT/TRX und Volleyball standen dabei auf dem Plan. Weitere Programmpunkte waren unter anderem eine Schnitzeljagd, Fußball, Hindernislauf, Yoga und Faszientraining. Begleitet und stark motiviert wurden wir dabei von 6 Sportlehrern. Die Devise  dabei hieß: das Beste aus sich herausholen und das durch konstantes Spielen und Üben. An den Abenden haben wir uns alle versammelt und von den ganztätigen Sporteinheiten  erholt. Dabei ließen uns Spiele, Gespräche und viel gute Laune die Quälereien etwas vergessen.  Das Highlight der Sportfahrt waren jedoch die Tanzaufführungen am vorletzten Abend. Zwischen den Sporteinheiten mussten wir gruppenweise eine eigene Choreographie erarbeiten, die wir dann vor versammelter Mannschaft aufführten. Es kamen viele gute Choreos zusammen und die Mühe wurde mit reichlich Beifall und super Stimmung belohnt. Am letzten Tag fand abschließend noch ein Klassenwettkampf statt, wo unsere Klasse beim Staffellauf, Eierlauf, Unterarmstütz und Volleyball die anderen Klassen meisterhaft abhängen konnten. Die WBM-Azubis gehören zur Siegerklasse und der erste Preis war ein Karton voller diversen Überraschungen. Natürlich wurde hierbei ganz auf das Motto „Sport“ geachtet.

Zusammengefasst wurde uns auf der Sportfahrt die Chance gegeben über uns hinauszuwachsen. Sowohl körperlich als auch geistig. Viele von uns mussten ihre eigenen Grenzen überwinden um mitzuhalten. Doch am Ende können wir sagen, dass es alle mit super Leistungen gemeistert haben. Wir waren mit viel Elan dabei und auch der Spaß, das gegenseitige Anfeuern und Motivieren kam nicht zu kurz.

 Lisa Stieler und Aydin Efe Acik (1.Lehrjahr)